Die Zeit ist reif für internationale Zusammenarbeit.

www.bbm.haus

Die WEB-Plattform wird zum Thema „Gesund Bauen, Arbeiten und Wohnen" gemeinsam mit „unserem" Baubiologen und Experten sowie strategischen Partnern entwickelt.

Die Beteiligung von BaubiologInnen im gesamten deutschen Sprachraum und darüber hinaus ist nicht nur möglich, sondern wird aktiv angestrebt. Die internationale Kooperation wird von uns angeboten. Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne schon jetzt.

Wir sagen JA! Sie war es schon längst, denn die arrivierte Baubiologie bildet seit 40 Jahren Baubiologen aus (IBN) und bei näherer Betrachtung wurde dadurch das „alte Wissen“ aus der Praxis am Bau auf wissenschaftlicher Basis in vielen Bereichen bestätigt und formuliert in dieser Ausbildung eingebracht.

Es ist also in mehrfacher Hinsicht „angerichtet“, und nun muss serviert werden. Und zwar über die öffentliche Wahrnehmung frei von allen guruhaften Anklängen. Wir alle wissen, dass die angewandte Baubiologie für die Konsumenten die beste Lösung ist, und das können wir gemeinsam propagieren.

Ein Denkmodell wird zum Ausführungs-Modell

Alle reden nur mehr vom Smart Home - ein Hype auf allen Internetportalen, in Messen und Ausstellungen.

Aber wir stellen die Frage: Was ist denn wirklich „smart“?

  • Ein Haus, das sich nur über die Energie-Effizienz definiert?
  • Ein Haus, das alle technischen „Stückerl" spielt?
  • Ein Haus, das „nur" ökologisch ist, aber nicht baubiologisch?
  • Ein Haus, das nur chick, verwinkelt und gar in Ebenen gegliedert ist, aber nicht barrierefrei?

So sicher nicht! Nur wenn es sehr viel mehr kann, ist es „smart" - und mehr als das!

 Das wirkliche Smart Home der Zukunft ist ein bbm.haus®„Das gesunde Haus"! 

Ja was ist die Zukunft? In der Kombination von „Gesund Bauen, Arbeiten und Wohnen" sind jene Komponenten enthalten, die zu empfehlenswerten Gebäuden führen. Die BBM Graz und seine Partner beraten Sie umfassend, damit SIE das für sie selbst BESTE Haus bekommen.

Bauen ist eine individuelle und sehr wichtige Sache im Leben. Da sollte nichts schief gehen, und wer am falschen Platz spart, bereut dies oft sehr bald. Das können wir verhindern helfen.

Tauchen Sie ein in eine neue Denkweise und Argumentation für gesundes Bauen, Arbeiten und Wohnen durch die Kombination von

  • Baubiologie,
  • Barrierefreiheit,
  • intelligente Haustechnik (Smart Home),
  • Sicherheit durch Brandschutzmaßnahmen.

This is really SMART!

 

Das „Baubiologische Massiv Haus“ ist

ganz einfach zuerst einmal „Das gesunde Haus“. Es muss stets das oberste Ziel von Eigentümern, Planern und ausführenden Firmen sein. So viel ist einmal sicher!

Erst an zweiter Stelle sollte die Wahl stehen, ob es ein Passivhaus, ein Aktivhaus, ein Niedrigenergiehaus, ein Energie Plus Plus Haus oder sonst ein technisch orientiertes System werden soll. All diese Modelle sind für sich natürlich ebenfalls mehr oder weniger zu empfehlen, aber:

  1. Zuerst geht es um die Menschen und um deren Wohlbefinden während der Nutzung des Gebäudes.
  2. Erst danach geht es um die Technik, denn sie soll ja nur für den Menschen da sein und nicht umgekehrt sich der Mensch nach ihr orientieren müssen.

Entgegen mancher Befürchtungen sind daher „Das gesunde Haus" und das „bbm.haus®" keine Gegenmodelle zu den zitierten Möglichkeiten der technischen Ausführung, sondern geradezu ein moralisches Muss für alle Planer, die ihren Kunden die bestmögliche Lebensumgebung ermöglichen wollen.

Was „macht“ das BBM?

Wohlfühlräume schaffen - geht das nur im bbm.haus?

Gerne wird mit Wohfühlräumen geworben, aber was macht solche wirklich aus? Im Zuge der Häuslbauermesse 2019 stellen unsere Partner und Experten die Zusammenhänge zwischen biologischen Baustoffen, Putzen und Farben und den unterschiedlichen Wandaufbauten dar.

Das „Baubiologische Massiv Haus" ist ein echtes "Smart Home".

„Die Revolution für gesundes Bauen, Arbeiten und Wohnen?“

Das „bbm.haus® - Das Baubiologische Massiv Haus" ist auch noch barrierefrei und enthält Smart Home Anwendungen für intelligente und nachhaltige Energienutzung und die nicht zu vergessenden Brandschutzmaßnahmen.

Wir präsentieren damit ein Denkmodell, das wir mit unseren Partnern aus der Wirtschaft und Experten der Initiaitve baubiologie.management (BBM) als Alternative diskutieren.

Es ist keine Revolution im herkömmlichen Sinne, aber es zeigt auf, wie einfach es wäre, gut zu bauen. Ohne Green Washing, Schnickschnack und übertriebene und komplizierte technische Systeme.

Ruhe vor dem Sturm - Aufbauarbeiten am Gemeinschaftsstand 2018.

Basis für gesundes Bauen: die 25 Leitlinien der Baubiologie des IBN Rosenheim

Seit Jahrzehnten gelten die 25 Regeln der Baubiologie des IBN (Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit Rosenheim) im Prinzip für alle Baubiologen. Sie richten sich mehr oder weniger exakt danach. Einige Baubiologische Institute und Vereine haben sie für sich als Richtschnur reklamiert.

Auch wir orientieren uns nach diesen Punkten in der Erarbeitung unserer Projekte und Modelle. Für unsere Partner, und vor allem für die Rat suchenden Konsumenten, jedoch ist wichtig, dass sie logisch und einfach zur realen Anwendung gebracht werden.

Wir zeigen es an Hand von konkreten Modellen unter dem Label:

„Gesund Bauen, Arbeiten und Wohnen - Das gesunde Haus“

 

Das Erfolgsgeheimnis liegt in durchdachter und begleiteter technischer Umsetzung.

Einfach & logisch ist !baubiologisch!

Nach diesem Motto handelt das BBM Graz mit seinen Partnern sehr praxisorientiert und verpackt die Baubiologie derart in die Beratungs- und Baumodelle, dass der Kunde ohne jeglichen guruhaften Ansatz angewandte Baubiologie kennen lernt.

 

 

Zusammenarbeit mit Baubiologischen Instituten - warum?

Wir werden die 2014 begonnene und behutsam aufgebaute Zusammenarbeit mit anerkannten Baubiologischen Instituten in Deutschland und Österreich weiter pflegen. Die Einladung dazu bleibt aufrecht. Bringen SIE sich ein. Wir sind für gute Ideen offen. Sie müssen dem Gesamten nutzen, dann passen sie auch in unser Konzept.

Was 2018 auf der Bühne des Tages der Baubiologie in Graz demonstriert wurde, soll auch in der Realität funktionieren: Zusammenarbeit anstatt Konkurrenzdenken. Die Zeit ist reif für die Baubiologen!

Wir werden sehen, wie sich das entwickelt. BBM Graz ist bereit.

Uns ist sehr wichtig zu betonen, dass die Kooperation mit dem IBN bisher vorbildlich und zum großen Nutzen zur Förderung gemeinsamer Interessen im Sinne der BB voran geht. Auch das ist ein Teil des Erfolges: Wir können durch unsere absolute Unabhängigkeit als kaufmännisch geführtes Unternehmen mit den Partnern in anderer Weise verhandeln und damit die BB in realen Modellen zeitgemäß in gemeinsamen Aktivitäten mit der Wirtschaft etablieren.

Und das erfolgt in einer Art und Weise, die so bisher noch nicht erfolgte und vor allem nicht mit der absoluten Konsequenz einer langfristigen Strategie, wie wir sie vorgeben.

Die Industrie dankt uns dies mit der Unterstützung unserer Aktivitäten, denn unser Modell ist für sie eine interessante Möglichkeit, das Denken im Bauwesen positiv zu beeinflussen. Bis hin in politische Gremien geht unsere Hintergrundarbeit bereits.

Wer also ernsthaftes Interesse hat, daran mit zu wirken, dass „Gesund Bauen, Arbeiten und Wohnen" allgemein anerkanntes Gedankengut wird, findet in unserem System einen Platz, einen Beitrag zu leisten.

Je größer, einiger und somit besser das Netzwerk, umso mehr Chancen für alle. Gemeinschaftliches Auftreten stärkt die Baubiologie in der Wahrnehmung der Konsumenten und Entscheidungsträger - vorrangige Intention aller Aktivitäten.


„Zeige mir, wie du baust, und ich sage dir, wer du bist“.  (C. Morgenstern) 

Sind diese Leitlinien eine Hürde für die reale Umsetzung?

So hoch die Hürden und Ansprüche durch die Regeln sind, in der praktischen Umsetzung muss man auch Bedacht darauf nehmen, sie in machbare Modelle zu verpacken.

Geht 100 % baubiologisch überhaupt?

Diese Kernfrage beschäftigt nicht nur uns und unsere Experten immer wieder. Da gibt es die Meinung der „Fundamentalisten und Puristen" und jene der Realisten. Für diese ist letztlich die Antwort, dass es einerseits das Idealmodell, andererseits jedoch auch eine Grenze der Machbarkeit und auch der Wirtschaftlichkeit gibt. Vor allem eine Grenze der Sinnhaftigkeit.

Aus dem Denkmodell wird dann die Umsetzung - bei uns wird somit aus dem „bbm.haus®" dadurch „Das gesunde Haus©“.

Die 25 Regel der Baubiologie geben vor, wie wir richtig bauen (sollen UND können). Diese theoretischen Punkte setzt die BBM (Initiative baubiologie.management) in ihrem baubiologischen Bauberatungszentrum BBM Graz um, und entwickelte das Basiskonzept für zertifizierte Bauberatungen und Baube-gleitungen, die in der klar definierten Richtlinie für das Baubiologische Massiv Haus "bbm-haus®" die reale Umsetzung findet. Das ist dann „Das gesunde Haus©".

 

Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns: